Die Liebe zum Salento besiegt das Hindernis CoronaVirus - Natoconlavaligia.info

Ultimo aggiornamento 28/03/2020
loghino
scritta natoconlavaligia
scritta on-line dal 2004
Vai ai contenuti
Die Liebe zum Salento besiegt das Hindernis CoronaVirus.
Es fand in Berlino der tradizionale Termin mit ITALY SALENTO MY LOVE PARTY in BERLIN statt.
Die Liebe der deutschen Journalisten zum Salento besiegt das Hindernis CoronaVirus und rettet die traditionelle Veranstaltung ItalySalentomyloveparty in Berlin.
Zunächst wegen der Absage der ITB Messe abgesagt, wurde der traditionelle Termin der ItalySalentomyloveparty in Berlin vorverlegt, eine Veranstaltung außerhalb der Messe, und fand erfolgreich am Montag, dem 2. Und 5. März, statt. All dies dank der Kommunikationsagentur Berlin Italian Communication, vom Journalisten Andrea D’Addio und seiner Kollegin Sara Trovatelli geführt.
“Trotz der Schwierigkeiten haben wir unsere Mission abgeschlossen”, sagt die Journalistin Carmen Mancarella, Erfinderin der Veranstaltung. Der Salento ist ein Land, das sich selbst beliebt macht. Und so fand dennoch die Pressekonferenz auch ohne unsere objektive Präsenz vor einem aufmerksamen und leidenschaftlichen Publikum statt. All dies dank des aus Rom stammenden Journalisten Andrea D’Addio und seiner Mitarbeiter, der den Salento sehr gut kennt, weil er bei einer von uns organisierten educational tour zu Gast war, die im Auftrag der Gemeinde Melendugno veranstaltet wurde”. (www.mediterraneantourism.it)
Der Journalist, der Korrespondent in Berlin für dei Zeitung Repubblica ist, hat  den anwesenden Journalisten die Gebiete Melendugno und Morciano di Leuca nähergebracht mit Hilfe von Texten, die via email geschickt, von der Zeitschrift Spiagge übersetzt und von der Stadträtin für Tourismus der Gemeinde Melendugno, Angelica Petrachi zusammen mit der Stadträtin für Tourismus der Gemeinde Morciano di Leuca, Erica Quaranta, konzipiert wurden. Allen Journalisten wurde eine Pressemappe ausgehändigt.
“Angesicht der derzeitigen Lage, konnte ich die Stadträtinnen nicht zwingen, mit mir nach Berlin zu kommen, genausowenig wollte ich das Risiko eingehen, in Berlin stecken zu bleiben. Und so fand dank Internet die Pressekonferenz trotzdem statt und die Einladung an die Journalisten, unser wunderschönes Land besuchen zu kommen, bleibt natürlich weiterhin aufrecht”.
Eine emotionale Reise wurde präsentiert, in der es darum ging, zu faszinieren und zu erklären, warum der berühmte Designer Dior gerade den Salento ausgesucht hat, um die Weltpremiere seiner Modeschau am 9. Mai in Lecce zu feiern. Den Reisenden und Journalisten wurde nahegelegt, in  Melendugno (www.visitmelendugno.com) mit seinen bezaubernden Küstenortschaften und seiner Entwicklung in der Bienenzucht und in Morciano di Leuca (www.comune.morcianodileuca.le.it), das den langsamen Tourismus fördert, Halt zu machen. In Morciano di Leuca werden Landschaftswege nur wenige Schritte vom Meer entfernt wieder zugänglich gemacht, damit sie als Wanderwege genutzt werden, um im Einklang mit Gesundheit und Schönheit in Form zu bleiben.
Anwesend werden die wichtigsten Betriebe des Unternehmertums sein: die Banca di credito cooperativo von Leverano (www.bccleverano.it), die die Unternehmen bei ihren Internationalisierungsprojekten unterstützt und die laut der renommierten Zeitschrift Milano Finanza in Bezug auf Solidität und Zuverlässigkeit an erster Stelle steht, CDSHotels (www.cdshotels.it), die erste Hotelkette in Apulien mit einem Standpunkt auch in Sizilien, das Apartmenthotel Oasi Salento (www.oasivacanze.it), bei Familien und jungen Menschen sehr beliebt.
Für diejenigen, die B & Bs lieben, wird die Wahl auf B & B Il Cortile die nonni (www.ilcortiledeinonni.it) und  B&B Tenuta Calitre (www.tenutacalitre.com). 
Große und luftige Apartments im Petrachi Holiday Home (www.casavacanzepetrachi.it)   
Und wer davon redet, dass Apulien Bauernhöfe und Unterkünfte mit Charme hat. Im antiken Bauerndorf von Martano gibt es die in ein Naturalis Bio Resort mit Spa umgewandelte Unterkunft www.naturalisbioresort.com. Zwischen Olivenbäumen erhebt sich die Masseria Mauriani, www.masseriamauriani.it in Carpignano Salentino. Und im Herzen von Ostuni, der antike Palazzo Rodio (www.palazzorodio.it). Ausgestattet mit italienischen Designermöbeln, umgeben von Olivenbäumen und mit Schwimmbad, die Villa Torricella in Leverano (villatorricella@gmail.com).
Für diejenige, die Urlaub außerhalb des Gewöhnlichen lieben, im Kontakt mit der Natur, aber ohne auf Komfort zu verzichten, gibt es den Campingplatz Torre Castiglione in Torre Lapillo am Ionischen Meer, www.torrecastiglione.it und die Masseria Lama an der Adria, in Torre dell’Orso www.masserialama.com.
Und für unverzichtbare Gourmet-Stopps empfehlen wir einen Stopp im Restaurant Gusto in Castrignano dei Greci (www.ristorantegustosalento.it) und in der Konditorei und Bar Eros in Galatina, um das süße Symbol des Salento, das pasticciotto, zu entdecken! (BAR EROS FB).
Eine Bootsfahrt zu den wunderschönen Grotten von Leuca kann bei Escursioni Nemo (www.escursioninemo.it) gebucht werden.
Und wenn ihr euch in den Salento verliebt habt und ihr Häuser und Wohnungen oder andere Unterkünfte für eueren Urlaub sucht, findet ihr hier die richtige Internetseite, www.torrevado.info, die sich durch seine Zuverlässigkeit auszeichnet.
Um die Strände von morgens bis abends genießen zu können, gibt es hier den lido und das Restaurant lido Mar de Plata in Casalabate www.mardeplata.it  ,  Lido La Sorgente in Torre dell’Orso (www.lidolasorgente.it), Lido Li Marangi in San Foca (www.limarangi.it) und den freien und mit allen Annehmlichkeiten ausgestatteten Strand Playa San Pedro (www.playasanpedro.it) wo ihr auch komfortable Wohnungen findet könnt.
Andere nützliche Adresse: www.grimaldiservice.net.
Und um authentische Handwerkskunst zu entdecken, ist die folgende Adresse die richtige, Le Meraviglie della Pietra (www.lemeravigliedellapietra.com). Dort werden Lampen und auch Schmuck gemeißelt aus dem typischen Stein aus Lecce, der den berühmten Barockstil hervorbrachte, hergestellt.
 
Aber lassen sie uns jetzt die drei must-see Ziele des nächsten Urlaubs entdecken.
Melendugno
Melendugno die Stadt des Honigs
wählt Nachhaltigkeit
Ein Meer mit tausend Blautönen, grüne Kiefernwälder und ein Olivenhain heißen Melendugno, Borgagne und seine Küstenortschaften willkommen: 15 km Küste mit Blick auf die Adria, die sich im gleichen Abstand zu Lecce und zu Otranto (gerade mal 20 km) befinden. Im Namen des sanften und nachhaltigen Tourismus kehrt Melendugno zu seinen Ursprüngen zurück, indem die Gemeinde die Bienenzucht fördert. Tatsächlich stammt ihr Name aus dem Lateinischen „mele duco“ (ich bringe Honig) und viele junge Leute haben wieder Bienenstöcke mit Bienenvölkern, um einen Honig zu erzeugen, der nach der mediterranen Macchia riecht.
Die Stadträtin für den Tourismus Angelica Petrachi sagt: “Melendugno konzentriert sich auf nachhaltigen und barrierefreien Tourismus:“
Mit mehr als 400.000 Besuchern in der vergangenen Sommersaison, ist es das Gebiet, dass die größte Anzahl an Touristen in der ganzen Region Apulien registriert hat (+41%) und es ist von der Zeitung Sole 24 ore unter die grünsten Gemeinden Italiens aufgenommen worden.
Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung der Bienenzucht, um sowohl eine antike Tradition aufrecht zu erhalten als auch den immer wichtiger werdenden Umweltschutz zu stärken.
Unsere fünf Küstenortschaften, Torre Sant’Andrea, Torre dell’Orso, San Foca und Torre Specchia sind mit kleinen, sympathischen, elektrischen Minibussen verbunden, die gratis benutzt werden können. Außerdem werden die Abwasser mit Pflanzen gereinigt und enden somit nicht im Meer. Aus diesem Grund konnten die Küstenortschaften die 5 Segel von Legambiente erobern  und die Grüne Flagge, von der Vereinigung der Kinderärzte verliehen, die  die Strände als kindgerecht eingestuft hat, sowohl wegen des seichten Wassers als auch wegen des dichten Rettungsnetzes, das auch auf den freien Stränden gewährleistet wird.
Schließlich ist auch der Lido „Io Posso“ in San Foca immer mehr besucht, der von der Vereinigung 2HE zusammen mit der Gemeindeverwaltung gegründet wurde. Er bietet Personen mit Behinderung und/oder ALS-Erkrankung die Möglichkeit, in voller Sicherheit baden zu gehen, ohne die Beatmungsgeräte ablegen zu müssen.
Unserer Sandstrände und die Ortschaften Melendugno und Borgagne werden oft wegen ihrer Schönheit für Fotoshootings und Filmsets ausgewählt.
Die Grotte der Poesie wurde vom National Geographic unter die 10 schönsten natürlichen Schwimmbecken der Welt gewählt, aber auch die Klippen von Sant’Andrea und die Zwei Schwestern (Due Sorelle) müssen unbedingt besichtigt werden. Die ersten sind bogenförmig, die Form von  Italiens Ferse und die Form der Sphinx, die zweiten scheinen die Form eines Frauengesichts zu haben. Der Legende nach tauchten sie in diesen Gewässern auf, nachdem zwei wunderschöne Mädchen darin ertranken.
Dann, an Sommerabenden, gibt es viel Spaß dank des vielseitigen Veranstaltungskalender des Blue Festivals mit Musik, Kunst und Theater, das in nur einer Nacht, der Nacht des Meeres in San Foca, 30.000 Besucher verzeichnen kann!
Auch mitten im Winter und Frühling gibt es die Möglichkeit, sich zu amüsieren und mit den Einheimischen gemeinsam ihre Bräuche zu feiern: mitten im Winter, am 27. Jänner in Melendugno, und am 17.Februar in Borgagne, werden die zwei großen Feuer angezündet, die im salentinischen Dialekt „le Focare“ genannt werden und die aus Olivenzweigen bestehen. Diese Feste sind dem Heiligen Niceta und dem Heiligen Antonius gewidmet und markieren das Ende der Olivenernte, das Gebiet von Melendugno ist darin leader, und das Warten auf den Frühling. Im zweiten Wochenende im Mai findet ein großes Fest zu Ehren der Madonna von Roca statt, mit Musikkapelle, Feuerwerken und den traditionellen Beleuchtungen.
In Melendugno und seinen Küstenortschaften wird der Urlaub voller Emotionen und Erfahrungen sein, die man mit den Einheimischen teilen kann.
Wo soll man übernachten und wie kann man sich amüsieren in Melendugno? Hier sind einige nützliche Adressen:
 
Morciano di Leuca
Zwischen Meeresgrotten und Quellen, der Charme von Morciano di Leuca
“Morciano di Leuca ist berühmt für seine Küstenortschaft Torre Vado, deren Name von einem faszinierenden Wachturm, mit Blick auf das Meer, aus dem 16. Jahrhundert stammt”, sagt der Stadtrat für Tourismus Erica Quaranta. “Die Küste, zwischen kleinen Stränden und niedrige Klippen, ist den meisten wegen den Quellen bekannt: zwischen den Felsen sprudeln frische, klare Süßwasserquellen hervor, die einen unverzichtbaren natürlichen Whirlpool darstellen. Vom Hafen von Torre Vado aus kann man an Bord eines Bootes auf Entdeckungsreise der wunderschönen Grotten von Santa Maria di Leuca gehen, die sowohl an das Ionisches als auch an das Adriatische Meer grenzen oder eine unvergessliche Erfahrung mit den Fischern auf ihren Fischertouren erleben.
In der Altstadt von Morciano di Leuca strahlen die Burg, antike, elegante Adelspaläste wie der Palazzo Strafella, der zum Zentrum des kulturellen Lebens des Ortes geworden ist, und die Hauptkirche, die die Statue des Heiligen Johannes der Almosengeber aufbewahrt. Er ist der Schutzpatron, dem im Juli ein großes Fest, welches zahlreich besucht wird, gewidmet ist mit Musikkapelle, Feuerwerken und den traditionellen Beleuchtungen.
Nicht weit von Morciano di Leuca entfernt, in der kleinen Fraktion Barbarano, erhebt sich Leuca Piccola, eine Miniaturreproduktion des Platzes mit den Bögen von Santa Maria di Leuca und seiner Wallfahrtskirche. Hier halten die Pilger auf dem Weg nach Leuca an, um sich ein bisschen auszuruhen. Es gab einst ein Wirtsgasthaus, einen Markt, eine Wallfahrtskirche und eine Unterkunft für die Pilger. Man liest heute noch die Aufschrift der 10 P, die in Mode unter den Pilgern war, aber dennoch bis in unsere heutigen Tage gültig ist: Wenig überlegte Worte bringen Strafe, darum denk’ zuerst und sprich’ dann (Parole Poco Pensate Portano Pena, Perciò, Prima Pensa e Poi Parla), die heute auch auf moderne Art sympathisch gelesen werden: Wenig überlegte Posts bringen Strafe, darum denk’ zuerst und veröffentliche dann (Post Poco Pensati Portano Pena, Perciò Prima Pensa e Poi Pubblica).
Eine natürliche Kluft, die sogenannte Grenze (la Vora), nicht weit von der Wallfahrtskirche entfernt, hat in den Jahrhunderten faszinierende Legenden hervorgerufen. Es wird tatsächlich gesagt, dass die Pilger, die ihre Sünden nicht wirklich bereut haben, in die Kluft gefallen sind und auf mysteriöse Weise verschwunden sind.
Die antiken Wege zwischen Olivenbäumen, Trockenmauern und weiten, zum teil grasbewachsenen Pfade, haben der Gemeindeverwaltung Anlass gegeben, sie als Naturlehrpfade vorzuschlagen, die langsam und intensiv erlebt werden können, im Zeichen des langsamen Tourismus.
Aber es gibt auch viele Vergnügungsmöglichkeiten, die zusammen mit den Einwohnern erlebt werden können. Dank der Veranstaltung „Estate d’Amare",  reich an Musik- und Kulturveranstaltungen, und dank der traditionellen Feste (sagre) lautet die Devise „Verboten, sich zu langweilen“. Den ganzen Frühling und Sommer hindurch kann man viel Spaß haben. Aber auch mitten im Winter mangelt es nicht an Festen und Veranstaltungen, wie die Lebende Krippe von Barbarano, die die ganze Ortschaft mit einbezieht!
Morciano und seine Gegend erfüllen alle Anforderungen, um den Titel „Touristenstadt“ verwenden zu können, weil es in der Lage ist, gebildete Urlauber und Neugierige aus ganz Europa zu gewinnen, die es lieben, das ganze Jahr über zu reisen und neue Orte zu entdecken.

07/03/2020
Sito realizzato da Giovanni Tavassi
natoconlavaligia
www.natoconlavaligia.info
Il sito utilizza musica gratuita d jamendo.com e Youtube
I video youtube nel sito sono inseriti nel formato embed
Il sito è stato realizzato da: Giovanni Tavassi
natoconlavaligia
sito realizzato da Giovanni Tavassi
Scritta natoiconlavaligia
Importante: Molte delle immagini pubblicate sono tratte da internet ed in ragione del fatto che non compare a corredo delle stesse nessuna indicazione circa il copyright sono valutate di pubblico dominio.
Qualora il loro utilizzo violi i diritti d'autore, si provvederà immediatamente a rimuoverle previa segnalazione al seguente indirizzo: g.tavassi@natoconlavaligia.info
Torna ai contenuti